Tomke Lask

Dr. Tomke Lask

Dr. Tomke Lask

Wissenschaftliche Leiterin

Ausbildung: Sozialanthropologin und Kommunikationswissenschaftlerin.

Aufgaben: Forschung, Projektarbeit, lokale, regionale und internationale Vernetzung, strategische Gesamtkonzeption.

Kontakt: tomke.lask[at]ahs-ostbelgien.be

Dr. Tomke Lask ist Sozialanthropologin. Sie hat ihr Studium an der Universidade Federal do Rio de Janeiro in Brasilien (Diplom und M.A.) absolviert und wurde an der Université de Liège in Kunst- und Kommunikationswissenschaften promoviert. Sie war PostDoc an der University of Liverpool, Vereintes Königreich, im Impact Programm des Arts and Humanity Research Council und Economic and Social Research Council (AHRC/ESRC).
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Identitätsprozesse in Grenzräumen und in der Stadt. Sie lehrte Anthropologie an verschiedenen europäischen und lateinamerikanischen Universitäten und war Gastprofessorin in Japan an der Keio Universität in Tokyo.
Als Gutachterin war sie für den Europarat und das Europäische Institut für Kulturrouten, sowie für die UNESCO, UNICEF sowie belgische Institutionen und zivilgesellschaftliche Organisationen tätig.
Seit 2017 leitet sie das Institut für Demokratiepädagogik in Eupen und bemüht sich, demokratische Kultur im Schulwesen, in der Jugendarbeit und der Erwachsenenbildung nachhaltig durch angewandte Forschung zu verbessern.
 

Veröffentlichungen

Bücher

  • Frontière et identité. Enquête à Leidingen / Leiding, village franco-allemand, Arcipelago Edizioni, Milan (Italy). 2008, p. 417.
  • Ambivalent relations between European and American Social Sciences, (Tomke Lask ed.), Arcipelago Edizioni, Milan (Italy). 2007, p. 318.
  • Construction sociale de l’espace. Les territoires de l’anthropologie de la communication, Les Editions de l’Université de Liège, (Tomke Lask ed.), 2003, 204 p.
  • Wir waren doch immer Freunde in der Schule…, Einführung in die Anthropologie der Grenzräume, Europäisches Grenzverständnis am Beispiel Leidingens, Röhrig Universitätsverlag, Saarbrücker Studien zur Interkulturellen Kommunikation, Saarbrücken, 2002, 262 p.
  • O guru e o iniciador e outras variações antropológicas, (Tomke Lask, Fredrik Barth eds.) Contra Capa, Rio de Janeiro, 2000, 243 p.
  • La solidarité et familles, Pare-chocs ou roue de secours, Fondation Roi Baudouin, Co-Autor with Bernadette Bawin-Legros, Mieke Van Haegendoren, Elke Valgaren), 1996, 73p.
  •  

Gasteditionen

  • Civilisations, Museums — Collections —Interpretations. Rethinking the construction of meanings and identities, July 2005, Université Libre de Bruxelles, Belgique, Vol. LII, n° 2, 146 p.
  • Quaderni, 1995, n° 27, Sorbonne (Paris), France.
  •  

Veröffentlichte Berichte

  • État des lieux des médias d’information en Belgique francophone, Parlement de la Communauté française de Belgique Wallonie-Bruxelles, (collaboration scientifique), 18.03.2011
  • Cultura y Desarrollo, Special Issue: Cultural diversity and Tourism, 2005, UNESCO Regional Office for Culture in Latin America and the Caribbean, n°4.
  • Cultural Heritage, Man and Tourism, Report of the Asia-Europe Seminar, Hanoi (Vietnam) 5-7 November 2001, 2002, The Ministry of Culture and Information of Vietnam, Asia-Europe Foundation, Wallonie-Bruxelles, Laboratoire d’anthropologie de la communication, (ULg), 157 p.

Stipendien

  • Nationaler Rat für Forschung und Entwicklung (Conselho Nacional de Pesquisa e desenvolvimento (CNPq)): „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ (Iniciação científica), 1985/87.
  • Nationaler Rat für Forschung und Entwicklung (CNPq): M.A., 1988/91.
  • EU-Stipendium (Marie Curie): Doktorarbeit, 1993/95.
  • Fond National de la Recherche scientifique (FNRS), Belgien, Forschungsstipendium, 1996.
  • Centre National de la Recherche scientifique (CNRS), Frankreich, Forschungsstipendium, 1995/96.
  • Stipendium der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS), Gastprofessur an der Keio University, Tokyo/Yokohama, Oktober/November 2004.
  • Arts and Humanity Research Council / Economic and Social Research Council (AHRC/ESRC): Stipendium für Postdoc an der University of Liverpool, School of Sociology and Social Policy (12.2007-05.2010).

Gutachten und Beratung

 

Europarat und das European Institute of Cultural Routes:

  • 01/2015: Gutachten zur Bewerbung des Columban Pfads als Europäischer Kulturweg.
  • 12/2011: Gutachten zur Bewerbung der Hansastädte als Europäischer Kulturweg.
  • 08/2007: Gutachten zur Verwirklichung eines Alexandre Dumas Kulturweges in Georgien.
  • 08/2006: Gutachten zur Verwirklichung eines Alexandre Dumas Kulturweges in Aserbaidschan.

 

UNESCO:

  • 10/2006: Österreichische UNESCO-Kommission, Organisation der Arbeitsgruppe ‚Kultur und Entwicklung’ auf der Konferenz ‚Grasping the Intangible‘ bezüglich der Umsetzung der Allgemeinen Erklärung über kulturelle Vielfalt (UNESCO),Wien, 13-14.10.2006.
  • 2002/03: Wissenschaftliche Organisation des UNESCO Seminars über die Allgemeine Erklärung zur kulturellen Vielfalt, Havana, Cuba.

 

UNICEF:

  • 08.2003:  Gutachten über die albanische NGO Ndihmë Për Fëmijët für UNICEF und die Schweizer Entwicklungshilfe vor Ort.

 

NGOs:

 

Institut PANOS Paris:

  • 2011: Projekt „Administration Média Elus Société civile“ (AMES), Bujumbura, Burundi.
  • 2011/12: Impaktstudie des Projektes “Médiations & Ondes des Grands-Lacs” in Ruanda, Congo und Burundi.

 

Baltisches Forum für Kulturerbe:

  • 2006-07: Beraterin für immaterielles Kulturerbe in der Task Force des 3. Forums für Kulturerbe in der Baltischen Region.

 

Städte:

  • 08/2010: Impaktstudie der Sozialpolitik in Broughton and Cheetham Hill (Manchester (Abteilung sozio-ökonomische Erneuerung)).

 

Belgische Institutionen:

  • 2002/05: Expertin der französisch sprechenden Gemeinschaft Belgiens für Kulturtourismus (Abteilung Kulturerbe und Ethnologie).
  • 2002/05: Unabhängige Expertin des EZR-Rats (Rat für Entwicklungszusammenarbeit) der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.
  • 08/2002: Gutachten über die brasilianische Universität Tuiutí (Curitiba) im Auftrag der Université de Liège (Belgien), akademische Zusammenarbeit.