Mach mit beim Speak Up! Lab

Erstes Speak Up! Lab:
Fake News und Hate Speech als gesellschaftliche Herausforderungen

Fake News und Hate Speech sind nach wie vor ein aktuelles Thema in Ostbelgien. Das Institut für Demokratiepädagogik und die Vernetzungsstelle Speak Up!, die aus einem gleichnamigen Bündnis hervorgegangen ist, haben deshalb im Oktober 2021 und 2022 Tagungen in Eupen und Lontzen veranstaltet. Bei den Tagungen konnten sich Menschen aus Ostbelgien mit Wissenschaftler*innen und Leuten aus der Praxis aus dem In- und Ausland in lockerer Atmosphäre austauschen.

 
 

Das Speak Up! Lab für junge Leute

Vortrag am Mittwoch
Weltcafe & Museumsgang am Montag

In diesem Jahr veranstalten wir nicht nur eine dritte Tagung , es gibt zudem ein spezielles Format für junge Menschen zwischen 18 und ca. 30 Jahren: das Speak Up! Lab. Es beginnt am 11. August 2023 mit einem eintägigen Einführungsworkshop auf Zoom, bei dem wir uns näher mit der Fake News- und Hate Speech-Thematik beschäftigen. 

Im September bzw. Oktober folgt dann ein Podcast-Seminar, bei dem die Teilnehmer*innen des Labs mehr über die Produktion von Podcasts erfahren. Schließlich geht es in diesem Jahr darum, gemeinsam eine Podcast-Reihe zu entwickeln, die sich rund um den Umgang mit Fake News und Hate Speech dreht.

Erste Interviewpartner*innen für die Podcasts, die ihr den Winter über gemeinsam mit erfahrenen Menschen entwickelt, lernt ihr dann ebenfalls ab September kennen. Es handelt sich hierbei um die Personen, die bei der Speak Up! Online-Tagung vortragen. Die Tagung findet vom 06.-08. Oktober 2023 online statt. Dann geben Menschen aus aller Welt in kurzen Vorträgen spannende Einblicke in ihre Arbeit rund um die Themen Fake News und Hate Speech. Die Vorträge sind wahrscheinlich auf Deutsch oder Englisch.

Nach der Online-Tagung geht es dann an die Podcast-Produktion in Kleingruppen, die sich entweder online oder vor Ort treffen können. Jede Kleingruppe hat eine Ansprechperson aus dem Speak Up! Netzwerk, die immer bei Fragen erreichbar ist.

Im Frühjahr 2024 treffen sich dann alle Teilnehmer*innen des Speak Up! Labs für ein paar Tage in Ostbelgien, um erste Arbeitsergebnisse aus den Gruppen vorzustellen und sich mit Menschen aus Ostbelgien und der Euregio über die Fake News- und Hate Speech-Thematik weiter auszutauschen. Dabei kommen dann auch wieder klassische Speak Up! Formate zum Einsatz, wie das World Café oder informelle Austausch-Gruppen.

 

Wie kann ich mitmachen?

Arbeitsgruppe am Dienstag

Wir haben insgesamt bis zu 40 Plätze im Speak Up! Lab zu vergeben, 20 davon sind für junge Leute aus Ostbelgien bzw. der Euregio reserviert, 20 für junge Leute aus aller Welt.

Wichtig ist, dass Du im Frühjahr 2024 18 Jahre alt bist.

 

Was kostet das?

Gruppenfoto am Mittwoch

Im Prinzip kommen für die Veranstaltungen keine Kosten auf euch zu.

Während des Treffens vor Ort in Eupen kümmern wir uns um eure Verpflegung.

Sofern Ihr nicht im Norden Ostbelgiens wohnt, organisieren wir euch auch einen Schlafplatz. Lediglich um die Kosten für eure Anreise müsst Ihr euch kümmern.

 

Wie kann ich mitmachen?

Du schickst bis zum 30. Juni 2023 ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf.

Im Motivationsschreiben schreibst Du uns, warum Du mitmachen möchtest. Falls Du schon Erfahrungen mit Podcasts oder anderen Medien hast, kannst Du dies gerne erwähnen, damit Du entsprechend deiner Vorkenntnisse in eine passende Arbeitsgruppe kommst.

Gleiches gilt für deine Sprachkenntnisse, die Du im Lebenslauf auflistest. Schicke deine Unterlagen per E-Mail bitte an Sabrina Kirschner, die das Lab organisiert. 

Spätestens am 07. Juli 2023 erfährst Du, ob Du dabei bist.

 

Fragen?

Weltcafe & Museumsgang am Montag

Melde dich gerne per E-Mail bei Sabrina Kirschner oder schau bei Insta vorbei. Da kannst Du uns über unsere Accounts vom IDP oder von Speak Up! eine Nachricht schicken. Zudem gibt es ausführlichere Antworten auf die Fragen hier auf unserer Website.

 

FAQs

Weltcafe & Museumsgang am Montag
Weltcafe & Museumsgang am Montag

Zwischenzeitlich sind bei uns die ersten Fragen eingegangen, deren Antworten wir hier teilen.

In welchem Format kann ich meine Unterlagen einreichen?  

Im vergangenen Jahr haben uns fast alle Einreichungen im pdf-Format erreicht. Das war recht praktisch, da die Einreichenden so sichergestellt haben, dass wir die Unterlagen genau so sehen, wie sie bei ihnen auf dem Rechner angezeigt wurden 

Kann ich irgendwo in den sozialen Medien Infos zu Speak Up! finden?
Ja, natürlich. Speak Up! hat seit der Gründung eine eigene Facebookseite, auf der Infos zu Speak Up! zu finden sind. Auch auf der Facebookseite des Instituts für Demokratiepädagogik (IDP) finden sich verschiedene Posts zu Speak Up!, insbesondere zur ersten Tagung, die im Oktober 2021 stattfand. Da Speak Up! erst seit kurzem einen eigenen Instagramaccount hat, lief die Berichterstattung unter dem #SpeakUpOstbelgien lange Zeit über den IDP-Instagramaccount. Derzeit finden sich auf allen benannten Kanälen Informationen zur Online Tagung und dem zugehörigen Speak Up! Lab im Herbst 2023, es lohnt sich also, die Seiten kostenfrei zu abonnieren.
 
Deutsch ist nicht meine Muttersprache, kann ich trotzdem mitmachen?
Natürlich ! Wir freuen uns auch über Bewerbungen von Menschen, die Deutsch nicht als Erstsprache sprechen und erwarten keinesfalls muttersprachliche Deutschkenntnisse. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass wir keine Simultanübersetzungen, bspw. ins Englische, anbieten können. Sofern Du Fragen zu den Sprachen des Speak Up! Labs habst, Kontaktiere uns gerne!
 

Besteht die Möglichkeit, eine Teilnahmebestätigung bzw. ein Schreiben zwecks Vorlage für Bildungsurlaub beim Arbeitgeber oder zur Entschuldigung von Fehlzeiten in der Uni oder Schule zu erhalten?

Gerne stellen wir eine Bescheinigung im pdf Format mit Briefkopf und Stempel aus, die Sie zur Vorlage beim Arbeitgeber, in der Schule oder Universität nutzen können. Im Nachgang erstellen wir auf Basis der Anwesenheitslisten eine individuelle Teilnahmebestätigung im pdf-Format mit Briefkopf und Stempel. Bei Rückfragen melden Sie sich bitte per E-Mail bei Sabrina Kirschner.


Ich bin Student*in / Doktorand*in und noch keine 30 Jahre alt. Kann ich mich sowohl für die Tagung als auch für das Lab bewerben?

Gerne! In diesem Fall ist es möglich, sich für beide Formate zu bewerben. Wichtig ist allerdings: Wir benötigen dann zwei getrennte Bewerbungen. Eine Bewerbung für das Lab mit Motivationsschreiben und Lebenslauf, und weitere Bewerbung für die Tagung mit Abstract und Lebenslauf.


Letzte Aktualisierung der FAQs: 09.06.2023 um 16:51 Uhr