Projekte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Jeder Bürger würde, ganz gleich wie seine wirtschaftliche Lage aussieht, vom Staat ein gesetzlich festgelegtes Einkommen erhalten, das für seine Grundbedürfnisse (Wohnen, Nahrung) ausreicht. Ohne Gegenleistung.
Dieses Konzept würde es jedem Menschen ermöglichen ein menschenwürdiges Leben zu führen. Aufgrund der immensen Kosten, die auf den Staat zukämen, ist es aber auch sehr umstritten. Bei einer Volksabstimmung in der Schweiz haben z.B. nur 23,1% für die Einführung eines bedingungslosen Einkommens gestimmt. 

Wie wäre so ein bedingungsloses Grundeinkommen finanzierbar? Gibt es verschiedene Konzepte der Finanzierbarkeit? Gibt es bereits Erfahrungen aus anderen Ländern?

Zu diesem Thema planen wir im Frühjahr 2022 eine Informationsveranstaltung.

Der marktgerechte Mensch
Im Neoliberalismus ist jeder seines Glückes Schmied
 
In Zusammenarbeit mit Attac DG und Miteinander Teilen organisierte das Netzwerk BNE am 13. Oktober eine Filmvorführung an der AHS.
Die Filmemacher Leslie Franke und Herdolor Lorenz gehen im Film an die Arbeitsplätze der neuen Modelle des Kapitalismus. Dazu gehören die sogenannte Gig-Economie, in der Arbeit auf Abruf geleistet wird. Die Regisseure treffen auf Menschen in bisher sicher geglaubten Arbeitsstrukturen. Franke und Lorenz begegnen Crowdworkern, die auf Internet-Plattformen ihre Arbeit anbieten und mit der ganzen Welt konkurrieren. Wissenschaftliche Mitarbeiter kommen zu Wort, die sich in bisher sicher geglaubten Arbeitsstrukturen wie Universitäten heute in kurzfristig befristeten Anstellungen wiederfinden.
Die Filmemacher schildern auch das Schicksal von Lukasz, den Essenslieferanten, der mit seinem Fahrrad durch die Stadt hetzt und dabei von einem Algorithmus gesteuert wird.
Offenkundig wird: Die Verschärfung des Wettbewerbs verlagert sich immer stärker auf den Einzelnen. Die Folgen: immer mehr Depressionen und Fälle von Burnout bei den Beschäftigten.
Diese Entwicklungen sind jedoch nicht alternativlos. Der Film stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten.
„Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film, der die Situation hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und zusammenzuschließen.
Virtueller Vortrag über Regionalwährung am Beispiel des Val‘heureux
Am Sonntag, dem 22. November 2020 fand ein Webinar zum Thema „Regionalwährung am Beispiel des Val’heureux“ statt.
Der Vortrag wurde pandemiebeingt über die Plattform YouTube gestreamt und aufgezeichnet. 
Referent war Jean-Yves Buron, der Mitbegründer der Regionalwährung Val’heureux ist. Diese Regionalwährung ist in 70 Städten und Dörfern im Raum Lüttich, Verviers und im Herver Land zu finden.
Im Anschluss an seinen Vortrag referierte Virginie Lardinois von der Agentur für Ländliche Entwicklung Lontzen-Bleyberg-Welkenraedt aus der Perspektive der Gemeindepolitik.
Organisiert wird der Vortrag vom Netzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der Deutschsprachigen Gemeinschaft.