Am vergangenem Sonntag ist die einwöchige Erasmus+ Sommerakademie (S)innfluence your World: Musik und Politik in Worriken (Ostbelgien) angelaufen. Rund 20 Jugendliche aus den Partnerländern haben sich im Süden der deutschsprachigen Gemeinschaft eingefunden, um sich eine Woche lang intensiv mit Kunst, Musik und damit verbundenen Gefühlen auseinanderzusetzen.

Veranstalter*innen des mit europäischen Mitteln geförderten Projekts sind das Institut für Demokratiepädagogik (IDP) an der Autonomen Hochschule Ostbelgien (Eupen) sowie dessen Projektpartner*innen die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Trier) sowie das Zentrum fir politesch Bildung (Luxemburg).

IDP-Leiterin Tomke Lask und ihre Mitarbeiter*innen François Letocart und Sabrina Kirschner freuen sich über den großen Zuspruch bei den Jugendlichen, die sich aus verschiedenen künstlerischen Perspektiven mit der Verbindung von Musik und Politik auseinandersetzen und daraus ein erstes Konzept für ein Stück entwickeln, das im kommenden Frühjahr 2022 im Triangel in St. Vith (Ostbelgien) aufgeführt wird.

Gemeinsam mit Gesangspädagogin Marie Pack, Gitarrist Nils Eikmeier und Schlagzeiger Patrick Theil reflektieren die Jugendlichen über Politik und Gefühle in Musik und Gesang. Sie setzen sich dabei mit Musikrichtungen, wie Blues, Reggae, Rock, Hip-Hop und Gefühlen, wie Trauer, Freude, Wut oder Angst auseinander, um Themen, wie Rassismus, Freiheit und Extremismus sowie Manipulation zu erarbeiten. Analog dazu arbeiten Theaterpädagoge Jörg Lentzen und Tanzpädagogin Anne-Lore Baekeland mit ihren Gruppen.

Die Besonderheit des Projekts besteht darin, dass es filmisch begleitet wird. Für die Produktion des Dokumentarfilms, der zukünftig als Lehrmaterial in (außer)schulischen Kontexten eingesetzt werden soll, konnten die Organisator*innen vom IDP Regisseur Hans-Erich Viet gewinnen, der gemeinsam mit Kameramann Thomas Keller und Tonmann Konrad Keller die Projektarbeit hinter der Kamera begleitet. Nach Fertigstellung des Films wird es entsprechende Handreichungen für Lehr- und Betreuungspersonen geben, die den Film gemeinsam mit ihren (Lern)Gruppen anschauen möchten.