27. Januar - Internationaler Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar findet der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust statt.

Anlässlich des internationalen Gedenktags haben sich die Macher des Films "Der letzte Jolly Boy" entschieden, ihren Film online und kostenlos zu zeigen. Bis zum 01. Februar 2021 könnt ihr den Film unter https://vimeo.com/498738096 abrufen, der Zugangscode lautet: 90F5MGWnN1Rz

 

Kurze Zusammenfassung des Films:

"Leon Schwarzbaum, geboren 1921 in Hamburg, aufgewachsen in Polen. Als Einziger seiner Familie überlebt er Auschwitz, Buchenwald, Sachsenhausen. Als Jugendlicher spielt er mit seiner ‚Boy Group‘, den “Jolly Boys”, amerikanischen Swing. Heute lebt der 97-Jährige in Berlin.

Trotz seines hohen Alters sucht er seit ein paar Jahren die Öffentlichkeit, um endlich ‚die Wahrheit‘ zu sagen. Davor hat er Jahrzehnte geschwiegen. Erst im Alter entwickelt er die Energie, sich zu erinnern – und vor allem: sich zu äußern. Dies tut er heute mit einer Selbstverständlichkeit und gleichzeitig strikten Höflichkeit, die beeindruckt.

Auf seiner Suche nach Identität und Gerechtigkeit begleiten wir Leon Schwarzbaum zum Landgericht Detmold, wo er im Prozess gegen den SS-Mann Reinhold Hanning zum Nebenkläger wird und als einer der Hauptzeugen auftritt. Wir besuchen seine polnische Heimat Bedzin, und wir fahren gemeinsam nach Auschwitz. Außerdem begleiten wir Leon Schwarzbaum, wenn er im Gefängnis von Zeithain mit Insassen spricht und in der Talk- Sendung „Markus Lanz“ über seine Erfahrungen berichtet.

Entstanden ist eine filmische Reise durch deutsche Wirklichkeit im Gestern und Heute, auf den Spuren der Lebensgeschichte eines der letzten Überlebenden des Holocaust – eines außergewöhnlichen Protagonisten."

Quelle: https://www.derletztejollyboy.de/Info/informationen-zum-film


Überprüfe die Fakten, bevor du etwas teilst!

Speak up - Kampagne

Ein Bündnis von mehreren ostbelgischen Organisationen hat eine Kampagne gegen Fake News, Verschwörungsmythen und Hetze im Netz gestartet. Auch der belgische Rundfunk beteiligt sich an dieser Kampagne. Hier ein Beitrag mit einem Interview zweier Bündnispartner:

https://brf.be/regional/1446642/